P1180245 (5)

Daniela Hecht

Daniela Hecht

Digitalisierung Innovation Marketing PR Branding

Kom­mu­ni­ka­ti­on & Wor­te sind für mich die Welt. Für mich ist der Beruf nicht “irgend­et­was mit Medi­en”. Für mich ist es Beru­fung & die Digi­ta­li­sie­rung eine Welt der unbe­grenz­ten Möglichkeiten.

Mich fas­zi­niert was man durch Markt­ing und Tech­no­lo­gie erschaf­fen kann — für die Mar­ke, das Unter­neh­men aber vor­al­lem für den Men­schen. Es löst etwas in uns aus, es beein­flusst uns. Nichts treibt uns mehr um, als Neue Medi­en und Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gien. Ich habe es mir zur Auf­ga­be gemacht, die pas­sen­den Lösun­gen zu fin­den, um Men­schen bewe­gen und wei­ter­brin­gen zu können.

Leidenschaft

Ich glau­be dar­an, dass jeder Mensch etwas hat, dass ihn auf­blü­hen lässt. Bei mir ist es das Aus­le­ben mei­ner Krea­ti­vi­tät gepaart mit mei­nem gro­ßes Inter­es­se an Inno­va­tio­nen und Tech­no­lo­gien.
In mei­nem Beruf nut­ze ich mei­ne Krea­ti­vi­tät für Kom­mu­ni­ka­ti­on & Design, aber vor­al­lem auch um neue Wege zu fin­den. Um unter­neh­me­ri­sches Den­ken mit neu­en Ideen zu ver­bin­den und Altes mit Neu­em zu kombinieren.

Über die Jah­re ist dar­aus eine über­durch­schnitt­li­che Auf­fas­sungs­ga­be gewach­sen. Ich ver­lie­re das Wesent­li­che nie aus den Augen, da ich den Kern der Din­ge schnell erfas­sen kann. 

6
4
5

Das zeichnet mich als Mensch aus

Teamplayer & Hilfsbereitschaft 

Ich bin eine abso­lu­te Team­playe­rin und hel­fe gern, um das Team vor­an­zu­brin­gen und ein her­aus­ra­gen­des Ergeb­nis zu kre­ieren.

Kom­mu­ni­ka­ti­on lebt von meh­re­ren Men­schen & eine Idee wird dann rich­tig gut, wenn meh­re­re Augen einen Blick dar­auf haben.

Egal ob Team­mit­glied oder Pro­jekt­lei­tung wie z.B. in mei­nem Pro­jekt des Sport­jour­na­lis­ten­prei­ses — Bei­des macht mir Spaß.
Aus dem Aus­tausch und den ver­schie­de­nen Blick­win­keln kön­nen wir alle lernen. 

Eigenverantwortung & Selbstständigkeit 

Ich kann genau­so gut auch selbst­stän­dig arbei­ten & ich mag es Ver­ant­wor­tung für Din­ge zu über­neh­men.

In mei­ner gan­zen Bil­dungs­lauf­bahn beglei­tet mich eine Sache, die auch Ande­ren immer wie­der auf­fällt:
Ich habe eine hohe Auf­fas­sungs­ga­be, wodurch ich Din­ge schnel­ler und effi­zi­en­ter als Ande­re erle­di­gen kann.

Gepaart mit mei­ner Lern­freu­dig­keit fällt es mir leicht, mir Din­ge selbst­stän­dig beizubringen. 

Unternehmerische Denkweise 

Neben mei­ner Krea­ti­vi­tät habe ich noch eine Lei­den­schaft: Geschäfts­ideen ana­ly­sie­ren.
Egal wo ich im All­tag bin, ich habe ein gro­ßes Inter­es­se an Unter­neh­men. Wenn ich im Restau­rant sit­ze und mir die Spei­se­kar­te anse­he, rech­ne ich, wie ren­ta­bel das Geschäft ist. Wenn jemand ein Pro­blem hat, über­le­ge ich wel­ches Pro­dukt es lösen könn­te.

Ich habe die natür­li­che Bega­bung, alles aus dem Blick­win­kel des Unter­neh­mens zu betrach­ten. Mei­ne Selbst­stän­dig­keit hat mich dar­in noch mehr gelehrt.
Ich habe kei­ne Angst vor Zah­len oder Bud­get und vor­al­lem ver­lie­re ich nicht aus den Augen wel­che Hand­lun­gen ren­ta­bel sind und noch wich­ti­ger — wel­che nicht.
So kann ich mein Han­deln eff­zi­ent und pro­blem­lö­sungs­ori­en­tiert ausrichten.